Dr. Waltraut Frotzler

Psychologin, Psychotherapeutin

Vom Problem zur Lösung sind es oft nur wenige Schritte.

Es erfordert jedoch Mut, bisher noch unbekannte Wege zu beschreiten. An Ihrem ganz persönlichen Ziel anzukommen, dabei möchte ich Ihnen mit meinem breiten Ausbildungs- und Erfahrungshintergrund und meiner Persönlichkeit helfen.

+43 / 676 / 410 71 14

1010 Werdertorgasse 15/8

  1. Ich bin überzeugt, dass jeder Mensch die Ressourcen und Möglichkeiten in sich trägt, ein weitgehend zufriedenes, dem eigenen Wesen adäquates, wenig entfremdetes Leben zu führen. Das heißt nicht, den Einfluß äußerer Lebensumstände und Drucksituationen zu negieren, sondern angemessen und frei darauf zu reagieren und den eigenen Sinn im Leben zu finden.

    Dabei wünsche ich mir, dass Menschen achtsam mit sich umgehen, und sich nicht scheuen, Hilfe anzunehmen, noch ohne erfolgte Katastrophe oder schwere Krise (also bevor »der Hut brennt«)

    In der geschützten und wertschätzenden Atmosphäre der Psychotherapie lernt man sich selbst zu verstehen und zu akzeptieren und kann dadurch den eigenen — oft verborgenen — Fähigkeiten auf die Spur kommen, die helfen, überkommene Verhaltensmuster und Verletzungen zu überwinden und individuelle Lösungen zu finden für eine aktive und selbstbewusste Auseinandersetzung mit dem Leben, wodurch Symptome und seelisches Leiden überflüssig werden.

    Ich helfe gerne bei dieser »Schatzsuche« und verwende meine Methoden angepasst an die Person und die jeweilige Problematik. Je nach Thema biete ich Kurztherapien oder länger dauernde Settings an.

  2. Ich arbeite seit ca. 40 Jahren psychotherapeutisch – mit anhaltender Freude.

    Jahrgang 1948, Psychologin (Studium in Wien, Abschluß in Wien (Prof. Strotzka) und Salzburg (Prof. Caruso); klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin, Ausbildung in verschiedenen Psychotherapeutischen Methoden, seit 1993 eingetragen in die Liste des Gesundheitsministeriums.

    Als langjährige Beraterin und Leiterin in 2 Familienberatungsstellen bin ich mit den unterschiedlichsten Problembereichen, u.a. mit Beziehungsproblemen jeder Art vertraut, sei es in hetero- oder homosexuellen Beziehungen, in Gruppen oder anderen sozialen Bereichen, z.B. am Arbeitsplatz. Ich arbeite gerne mit jungen, aber auch sehr gerne mit älteren Menschen als Coach für Sinn- und Verlustkrisen und Veränderungen des Lebenszusammenhangs (Trennungen, Umzug, »leeres Nest«-Syndrom, …)

    Mir selbst ist ein Leben in Freiheit und Bezogenheit wichtig, D.h. einerseits eigene Ziele zu verfolgen, eigene Sehnsüchte und Träume zu verwirklichen und gleichzeitig in Beziehung leben zu können: in guter Partnerschaft mit sich selbst und anderen.

  3. Psychodrama

    Gegründet von Jakob L. Moreno (1889 — 1974).

    Psychodrama ist tiefenpsychologisch fundiert, versteht sich jedoch als Methode, die »die Wahrheit der Seele durch Handeln ergründet«.

    Durch szenische Darstellungen, Symbolarbeit und Gespräch können vergangene seelische Konfliktsituationen nacherlebt – und korrigiert – werden. Wichtig ist der Prozeß der Erkenntnis und die Möglichkeit, neue emotionale Erfahrungen zu machen, Handlungseinsichten zu gewinnen und Verhaltensweisen in einer spielerischen Art zu erproben.

    Das Ziel ist Spontaneität und »Rollenflexibilität« im Sinne eines unbelasteten Zugangs zum Leben im Hier und Jetzt.

    Systemische Familientherapie

    Der einzelne Mensch ist nie isoliert zu betrachten, sondern steht prinzipiell in Kommunikation und Interaktion mit anderen, wodurch erst soziale Wirklichkeit geschaffen wird. Jedes Verhalten und auch jedes Symptom muß im Zusammenhang mit der sozialen Umgebung — z.B. Familie — gesehen werden, in dem es auftritt. Erst dadurch gewinnt es seine Bedeutung.

    Die systemische Familientherapie ist ein sehr zielgerichteter und ressourcenorientierter Ansatz und ist darauf ausgerichtet, festgefahrene Muster im Umgang miteinander in Bewegung zu bringen und neue nützliche Kommunikationsformen zu entwickeln.

    Wesentliche Aspekte sind Wertschätzung und Anerkennung des Einzelnen, also eine akzeptierende Grundhaltung jedes einzelnen Teiles der Gemeinschaft.

    Klientenzenterierte Therapie

    Die Klientenzentrierte Therapie geht auf Carl R. Rogers (1902 — 1987) zurück. Dieser Ansatz geht davon aus, dass jeder Mensch die Tendenz zur Selbstverwirklichung, Reife und vollen Entfaltung der in ihm liegenden Möglichkeiten verfügt, selbst wenn dieses Wachstumspotential zeitweise verschüttet ist. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Beziehung zwischen KlientIn und TherapeutIn. Der Therapeut ist vor allem Dialogpartner und hilft dem Klienten beim Gewahrwerden verborgener Aspekte, Wünsche und Widersprüche innerhalb der Persönlichkeit, wodurch Selbstakzeptanz und Autonomie gefördert werden.

    Grundsätze sind Echtheit, Wertschätzung und Empathie.

    Hypnotherapie

    Begründer ist Milton H. Erickson (1901 — 1980).

    Der nach innen gerichtete Konzentrationszustand und eine Fülle von unkonventionellen therapeutischen Techniken dienen zur Förderung von Fähigkeiten, die oft im Wachzustand nicht im gleichen Maß zur Verfügung stehen. Das »Unbewußte« wird als ressourcenreiche und kreative Kraft betrachtet, mit dessen Hilfe gemeinsam individuelle Lösungen gefunden werden

    Hypnotherapie ist eine sehr lösungsorientierte Methode und eignet sich gut als Kurztherapie, die bei den aktuellen Problemen des Klienten ansetzt.

    Grundlage der therapeutischen Kommunikation sind Wertschätzung und gleichrangige Kommunikation. Der Klient wird als Partner betrachtet, mit dem gemeinsam der Sinn der Symptome entdeckt und Möglichkeiten zur konstruktiven Veränderungen entwickelt bzw. bewusst gemacht werden.

    Der hypnotherapeutische Prozeß kann sowohl in leichter Trance als auch – im hypnosystemischen Ansatz – im vollen Wachzustand stattfinden.

    Der Einsatz von Trance wird immer im Einvernehmen mit dem Klienten/der Klientin hergestellt und kann jederzeit unterbrochen werden.

    Setting

    Einzeltherapie, Paartherapie (hetero- und homosexuelle Paare), Erwachsene und ältere Menschen.

    Therapie Beratung Supervision Prävention Selbsterfahrung Coaching

    Problembereiche

    Ängste Sozialangst Panikattacken Phobien Depressionen psychosomatische Beschwerden Zwänge berufliche Probleme Stress Burnout Mobbing Arbeitshemmung Kreativitätsblockaden Beziehungsprobleme sexuelle Störungen Trennung Trauer Belastungsstörungen Anpassungsstörungen Lebenskrisen Alterskrisen Pensionsschock Sinnfragen Identitätsfragen Selbstunsicherheit Einsamkeit Selbsterfahrung Weiterbildung Kreativitätsblockaden Entspannungstraining Selbsthypnose …

I believe to my soul.

B. B. King

Meeresbrandung Meeresbrandung Meeresbrandung Meeresbrandung